Die 5 besten Sportarten für hochsensible Menschen

Sport ist die beste Medizin und hilft uns dabei, unser Wohlbefinden zu verbessern. Gerade hochsensible Menschen fühlen sich von der Umwelt oft überreizt, da sie Eindrücke intensiver wahrnehmen und insgesamt sensibler für die äußeren Einflüsse sind. Um Stress zu vermeiden, sollte darauf geachtet werden, genug Ruhe und Entspannung im Alltag einzubauen. Dieser Zustand kann ergänzend jedoch auch super mit Bewegung erreicht werden. Da Sport Stresshormone im Körper abbaut, fühlen wir uns nach einer Power-Einheit sofort fitter und vitaler. Zudem wird der Körper optimal durchblutet und wir können uns wieder besser konzentrieren.

„Zu unserer Natur gehört die Bewegung, die vollkommene Ruhe ist der Tod.“ – Blaise Pascal, Pensées

Sportarten für jedes Fitness-Level

Auch wenn hochsensible Menschen oftmals ein starkes Verlangen nach Ruhe haben, sollte der Effekt von Sport nicht unterschätzt werden. Und keine Sorge: Es gibt zahlreiche Sportarten, für die man nicht superfit sein muss und die wirklich jeder treiben kann. Das Wichtigste ist jedoch, dass man selbst Spaß an der Bewegung hat und sich damit nicht quält, denn dies verursacht zusätzlichen Stress. So ist es ratsam, vorab einige Sportarten auszuprobieren, damit man das Passende für sich findet.

Damit Sport einen positiven Effekt auf Körper und Psyche hat, sollten Sie sich mindestens 3-4x in der Woche bewegen. Damit der innere Schweinehund nicht siegt, ist es hilfreich, sich mit Freunden zum gemeinsamen Bewegungsprogramm zu verabreden. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe, denn man treibt Sport und fördert soziale Kontakte.

Diese Sportarten sind ideal bei Hochsensibilität

1. Yoga

Hier vereinen sich Bewegung und Entspannung. Yoga ist die ideale Sportart für alle, die sich bewegen wollen, aber nicht auf ein Zuviel an Action stehen. So sind die Bewegungen hier fließend und es wird ein Schwerpunkt auf Dehnung und Atmung gelegt. Dadurch tritt schon nach der ersten Einheit pure Entspannung ein. Da jeder Muskel beansprucht wird ist Yoga zudem ein perfektes Ganzkörpertraining. Wem das traditionelle Yoga zu ruhig ist, der kann sich in Power-Yoga probieren. Hier wird der Puls angekurbelt und man kommt ordentlich ins Schwitzen.

2. Schwimmen

Bewegung im Wasser sorgt dafür, dass Reize aus der Umwelt gut ausgeblendet werden können. Genau aus diesem Grund ist Schwimmen bei hochsensiblen Menschen sehr beliebt. Zudem handelt es sich hier um ein effektives Ganzkörpertraining, das Kraft und Ausdauer trainiert. Damit der Stoffwechsel in Schwung kommt und sich die positiven Effekte zeigen, sollten Sie mindestens 30 Minuten schwimmen.

3. Wandern und Spazieren

Zugegeben, hierbei handelt es sich nicht direkt um Sport. Dennoch steht die Bewegung beim Wandern und Spazieren im Mittelpunkt. Durch die Stille der Natur kommt der Kopf zur Ruhe, Sauerstoff durchblutet den Körper und die reizarme Umgebung sorgt für einen entspannenden Effekt. Wandern und Spazieren sind besonders für all jene Menschen geeignet, die Probleme mit den Gelenken haben, sportlich nicht allzu fit sind oder mit anderen Sportarten nicht viel anfangen können. Für alle, die diese Art von Bewegung zu langweilig finden und den Puls noch weiter in die Höhe treiben wollen: Walking-Stöcke und ein strammer Schritt machen das Ganze zu einem guten Workout.

„Die Natur passt sich ebenso gut unserer Schwäche wie unserer Stärke an.“ – Henry David Thoreau, Walden

4. Tanzen

Beim Tanzen hat jeder Mensch seinen eigenen Rhythmus. Hochsensible Menschen profitieren beim Tanzen vor allem dadurch, dass sie sich fallen lassen und eins sein können mit der Musik. Tanzen kann man in der Gruppe und im Verein, aber auch sehr gut alleine: So lässt es sich super alleine im Wohnzimmer tanzen: Einfach die Lieblings-Playlist auflegen, Handy ausmachen, 30 Minuten nur für sich sein und den Körper mit der Melodie in Einklang bringen.

5. Joggen

Joggen ist der Volkssport Nummer eins. Kein Wunder, denn immerhin kann jeder Mensch, egal welchen Alters, laufen. Wie beim Tanzen steht auch hier der eigene Rhythmus im Fokus. So kommt es nicht auf die Geschwindigkeit an, sondern darauf, dass man sich mit der Bewegung wohlfühlt. Hochsensible Menschen schätzen das Laufen in der Natur. Hier verschmelzen Ruhe und Bewegung. Bereits nach der ersten Einheit fühlt man sich vitaler und entspannter.

Generell ist es wichtig, dass Sie den Sport finden, der zu Ihnen passt, denn jeder hat andere Vorlieben. So kommen die einen besser mit Natursportarten klar, während die anderen den Effekt von Teamsportarten schätzen. Hier hilft das Ausprobieren, um die beste Sportart für sich selbst zu entdecken.

Powered by