Intervallfasten und Kaffee: Bricht Kaffee das Fasten?

Den Begriff Kaffee verwenden wir eigentlich für alles: Milchkaffee, Espresso, Cappuccino, schwarzer Filterkaffee, usw. Alle diese Kaffeevarianten sind unterschiedlich und können außerdem noch komplett verschieden zubereitet werden. Ein Cappuccino mit Sojadrink ist etwas anderes als mit normaler Milch und zwei Stück Zucker. Daher muss man unterscheiden, um welchen Kaffee es sich handelt. Sehen wir uns zunächst einmal an, was denn genau einen Kaffee schlecht fürs Fasten macht:

  • Zucker. Ja, "Captain Obvious". Natürlich ist Zucker schlecht fürs Fasten, weil er praktisch der Inbegriff von maximaler Insulinausschüttung ist – genau das, was man beim Fasten nicht gebrauchen kann. Die Frage ist natürlich immer, um wie viel Zucker es geht. Und hier ist die Antwort auch klar: Selbst kleinste Mengen schütten bereits Insulin aus. Zucker ist absolut tabu, egal wie wenig.
  • Zuckerersatzstoffe wie Stevia, Zuckeralkohole, etc. Hier wird es schon etwas schwieriger, weil die meisten dieser Zuckervarianten kein Insulin ausschütten, was grundsätzlich schon mal gut ist. Schlecht ist jedoch die Tatsache, dass sie süß sind. Der süße Geschmack setzt in unserem Körper einen Mechanismus in Gang, der ebenfalls unerwünscht ist. Denn unser Gehirn assoziiert den süßen Geschmack sofort mit Zucker. Natürlich besser als reiner Zucker, aber trotzdem nicht ideal zum Fasten.
  • Milch: Hier kommt es ganz darauf an, welche Art von Milch. „Normale“ Kuhmilch hat auch in der fettigen Variante Milchzucker – und das nicht zu wenig. Normale Milch ist daher nicht geeignet, vor allem nicht in großen Mengen, wie in Cappuccinos oder Latte Macchiatos. Schwarzer Kaffee mit einem kleinen Schuss Milch ist, weniger problematisch – z.B. 10ml. Milchalternativen wie Mandel, Reis, Kokos, Soja, etc. sind sehr unterschiedlich und in der Regel sind nur Mandel- und Sojadrinks in der natürlichen und ungesüßten Form eine Alternative. Da diese dann teilweise gar keinen Zucker enthalten, sind auch Milchkaffees wie Cappuccino denkbar.

Nachdem wir nun wissen, welche Stoffe einen Kaffee fürs Fasten und Intervallfasten ungeeignet machen können, ist es sehr einfach eine Bewertung vorzunehmen:

  • Schwarzer Kaffee: Tatsächlich schwarz und ohne Milch und Zucker natürlich unbedenklich und fördert sogar die Vorteile des Fastens dank Polyphenolen.
  • Espresso: Gleiches wie schwarzer Kaffee. Bestens geeignet fürs Fasten.
  • Milchkaffee: Je weniger Milch in den schwarzen Kaffee gegeben wird, desto unproblematischer. Ungesüßte Milchalternativen wie Soja oder Mandel sind zu bevorzugen. Grundsätzlich nicht mehr als 10ml „normale“ Milch.
  • Cappuccino und Latte Macchiato: Mit normaler Milch bricht ein Cappuccino sehr wahrscheinlich den Fastenzustand. Daher nicht empfehlenswert. Denkbar ist es, ungesüßte Sojamilch zu verwenden, was jedoch beim Milchaufschäumen nicht immer einfach ist. Aber das ist das Problem des Baristas… Denkbar ist auch ein Cappuccino mit Schlagsahne.
  • Mokka oder türkischer Kaffee: ebenfalls wie schwarzer Kaffee und Espresso unbedenklich, solange ohne Zucker und Milch konsumiert.
  • Eiskaffee: Also bitte … NEIN!
  • Grüner Kaffee: Ohne Zusätze ebenfalls bestens geeignet zum Fasten.
Powered by