Traumdeutung: Blut

Blut ist als Träger der Lebenskraft und Energie ein positiv besetztes Symbol in der Traumdeutung. Dunkles, schweres Blut deutet auf starke Lebensenergien. Und Blut ist der Stoff, mit dem Freundschaften besiegelt werden; ein ganz besonderer Saft, der von Lebendigkeit pulsiert scheint. 

Entsprechend kann der Blutverlust im Traum als Schwächung unserer Lebensenergie, aber auch als verjüngender Blutaustausch gedeutet werden. Tropft das Blut aus einer Wunde, so liegt eine Verletzung zugrunde, die wir noch nicht wahrgenommen oder der wir uns noch nicht gestellt haben – und darunter ist in der Mehrzahl der Fälle eine seelische Verletzung zu verstehen. 

Sehen wir im Traum dagegen einen anderen Menschen bluten, so lässt dies den Schluss zu, dass wir selbst zu der Verletzung beigetragen haben oder uns um einen Menschen, der uns nahe steht, zu wenig kümmern. 

Häufig tritt das Symbol Blut auch im Zusammenhang mit Zahnverlustträumen auf. Für die Deutung sollte dann der Zusammenhang zwischen dem Blut als Träger der Lebenskraft und einem körperlichen oder seelischen Reifeprozess berücksichtigt werden. Märchen und Mythen wie beispielsweise die Erzählung von Dornröschen geben uns über diese allgemeinen Zusammenhänge Auskunft; für die individuelle Deutung müssen zudem die aktuellen Lebensumstände, frühkindliche Verletzungen und auch die gesamte Traumsymbolik erfasst werden.

Traum von Blut

Lisa sieht sich im Traum in einem Labor sitzen. Um sie herum stehen viele Geräte und Präparate, die sie neugierig betrachtet. In einem großen Reagenzglas sieht sie dickflüssiges, dunkles Blut, das zu pulsieren scheint. Dann öffnet sich die Tür und eine Frau im weißen Kittel tritt herein. Stumm fordert sie Lisa auf, den Arm freizumachen. Ihr soll Blut abgenommen werden. Lisa weigert sich und erwacht in jenem Moment, da die Frau ihr bedrohlich nahekommt.

Die eigene Lebensenergie fühlen und teilen

Im Hinblick auf Lisas Traum bedeutet dies, zunächst die allgemeine Ausgangssituation zu betrachten. Sie befindet sich in einem Labor – an einem Ort also, an dem viel experimentiert, analysiert, geprüft wird. Der Ort selbst ängstigt sie nicht, das dunkelrote Blut weckt ihr Interesse. 

Bis zu diesem Moment lässt sich die gesamte Symbolik sehr positiv deuten. Lisa kommt mit ihrer eigenen Lebensenergie in Berührung, die sich als erfreulich kräftig und stark erweist. Sie experimentiert, erweist sich als neugierig. Dann aber wendet sich das Blatt, sie sieht sich bedroht, soll ausgerechnet von ihrer Lebenskraft etwas hergeben. Doch was auf den ersten Blick bedrohlich wirkt, kann auf den zweiten Blick als eine sehr sinnvolle Aufforderung verstanden werden. Denn das Labor ist auch ein Ort, an dem Lisa isoliert ist. 

Die Aufforderung der Dame in Weiß (der „weisen“ Frau) gleicht einem Appell, sich mit anderen zu verbinden, die eigenen Kräfte und Interessen zu teilen und sich aus einer die Lebenskräfte hemmenden Isolation zu befreien. Dass Lisa dies zunächst als bedrohlich erlebt, deutet darauf, dass es sich um einen eher introvertierten, ängstlichen Charakter handelt, der sich in allem, was ihn erfreut und begeistert eher bedeckt hält, weil er seelische Verletzungen fürchtet.

Blut als warnendes Symbol

Dem Blutaustausch werden positive, verjüngende Kräfte zugesprochen. Ist das Symbol im Traum aber mit einer starken Verletzung verbunden oder lässt sich der Blutverlust nicht stoppen, so deutet dies auf eine Gefahr, in der der Träumende sich befindet. Diese kann entweder aus der Vergangenheit stammen und sich beispielsweise im wirklichen Leben in einem Hang zur Selbstverletzung äußern. Oder aber es handelt sich tatsächlich um einen Warnhinweis im Hinblick auf ein bevorstehendes Ereignis. Von Bedeutung ist dann auch, welches Körperteil vom Blutverlust betroffen ist und welche wesentliche Funktion sich damit assoziieren lässt.

Individuelle Deutung von Blutträumen

Liebe, Leidenschaft, Lebensenergie – die drei großen L werden durch das Blut symbolisiert. Haben Sie in der jüngeren Vergangenheit im Traum geblutet oder einen anderen Menschen bluten sehen, versuchen Sie, in Ihre individuelle Deutung die gesamte Traumsymbolik einzubeziehen. Von welcher Farbe war das Blut, welche Körperteile waren betroffen? Wie war die Gesamtsituation? Fühlten Sie Schmerz oder Freude, war das Blut kalt oder warm? 

Fragen, die Sie sich stellen können, um Ihre Deutung zu konkretisieren, sind zudem:

  • Fühle ich mich in meiner Lebendigkeit oder in meiner Fähigkeit zur Hingabe an eine Person oder Sache eingeschränkt?
  • Verletze oder überfordere ich mich selbst oder gibt es Personen in meinem Umfeld, die mir die Lebenskräfte rauben?
  • Sollte ich mutiger werden und meine Lebensfreude direkter zeigen?

Ist der Traum mit negativen Gefühlen und mit starken Verletzungen verbunden, nehmen Sie dies als ernsthaften Appell, sich mit Ihrer Vergangenheit oder mit aktuell schädigenden Lebensgewohnheiten zu befassen. Fließt sehr viel Blut oder lässt sich eine Wunde nicht stillen, nehmen Sie dies als Aufruf zu besonderer Achtsamkeit auf Gefahren, die von außen drohen; lassen Sie sich davon aber keinesfalls in Panik versetzen. Träume sind wie Blutsbrüder unsere besten Gefährten, die uns aufrütteln, nicht aber in eine unauflösbare schicksalhafte Verstrickung stellen.

Du möchtest besser schlafen und Schlafstörungen beseitigen?

Melde dich zum kostenfreien Newsletter an und erhalte das E-Book "BESSER SCHLAFEN: Praktische Tipps um besser zu schlafen und Schlafstörungen zu beseitigen".
Powered by