Traumdeutung: Fliegen

Das Traumsymbol „Fliegen“ ist in der Traumdeutung eines der weitesten verbreiteten Symbole. Ihm kann in der Traumdeutung sowohl eine aktive als auch passive Bedeutung zugeschrieben werden und es wird abhängig von der individuellen Lebenssituation des Betroffenen sowie vom Zustand, in dem man fliegt, unterschiedlich gedeutet.
Traumdeutung Fliegen 250x250

Die sexuell orientierte Traumdeutung

In der traditionell orientierten Traumdeutung wird der Zustand des Fliegens besonders in den Zusammenhang mit der menschlichen Sexualität gebracht. Aus dieser Perspektive betrachtet, kann sich das Fliegen auf erotische Erlebnisse und insbesondere auf den eventuell bestehenden Wunsch des Träumenden beziehen, eine sexuelle Ekstase zu erfahren. Somit stellt das Fliegen oder auch der freie Fall in der traditionellen Deutung einen sexuellen Rausch dar, der sich auf einen Liebesrausch beziehen kann. Es wird ebenfalls als Befreiung von gesellschaftlichen, sozialen oder selbst auferlegten Zwängen und Beschränkungen verstanden.

Der „Peter Pan“-Traum

Ein sogenannter „Peter Pan“-Traum fordert die träumende Person auf, sich im Wachzustand über eine bestimmte Sache und innerhalb von kurzer Zeit einen Überblick zu verschaffen. Es ist notwendig, seinen persönlichen Horizont zu erweitern. Die Bedeutung eines Peter Pan-Traums kann auch dahingehen, dass man sein Verhalten gegenüber seinen Mitmenschen und der Umwelt überprüfen sollte.

Das Fliegen im Flugzeug

Das Fliegen im Flugzeug oder in anderen Hilfsmitteln des Transports, wird überwiegend negativ erlebt und als Beklemmung, Begrenzung und Angst vor dem Ausgeliefertsein interpretiert, da sich das Leben in den Händen von fremden Menschen befindet. In der Traumdeutung kann dies beispielsweise für eine Ehe stehen, in der ein rauer, dominanter Ton beim Lebenspartner herrscht und in der man sich schutzlos ausgeliefert fühlt. In einem Flugzeug zu fliegen, lässt sich in der Regel als Flugangst interpretieren, die jedoch nicht mit einem tatsächlichen Flug in Zusammenhang gebracht werden sollte. Vielmehr geht es der träumenden Person in ihrer gegenwärtigen Lebenssituation mit bestimmten Dingen in der Entwicklung zu schnell voran.

Insbesondere Menschen, die einen paranoiden Kontrollzwang haben, träumen in der Regel häufiger vom Fliegen in einem Flugobjekt. Personen, die in ihrem Leben einer großen Kontrolle unterliegen, sich eingesperrt fühlen und einen Flugtraum erfahren, haben den unterbewussten Wunsch einer absoluten Losgelöstheit der bestehenden sozialen Bande. Im Traum erleben sie ein wohltuendes Gefühl von Freiheit. Dieses klingt eine lange Zeit noch nach und kann sich so weit auf den bewussten Wachzustand der betroffenen Person auswirken, dass diese ihr Leben, losgelöst und ungebunden umgestalten möchten.

Als Vogel durch die Luft schwebend

In der modernen Traumdeutung gibt es Erfahrungen mit Träumen, in denen sich die betroffene Person selbst in der Luft schwebend beobachtet hat. Meist hat dieser die Gestalt eines Vogels, Insekts oder Mischwesens angenommen.

Taucht der Träumende als Vogel in seiner nächtlichen Erlebniswelt auf, sollte man sich zunächst Informationen über die jeweilige Vogelart einholen. Natürlich kann auch der regelmäßige Fall eintreten, dass sich das eigene Gedächtnis nicht an die Details des Vogels erinnern kann. Zum Training für eine bewusstere Wahrnehmung der Traumerinnerungen empfiehlt es sich, ein Traumtagebuch zu führen.

Der Adler

Hat man im seinem Traum die Gestalt eines Adlers angenommen, wird man in nächster Zeit in der Realität mit Situationen konfrontiert werden, in denen man es vermeiden sollte, zu wanken oder von seinem festen Standpunkt abzuweichen. Es wird eine Kompromisslosigkeit geraten, die eine totale Überlegenheit gegenüber seinen Mitmenschen vermittelt.

Der Spatz

Der Traum als ein Spatz hat, im Gegensatz zum Adler, eine ganz andere Traumdeutung inne. Dieser Vogel ist in der Fauna kein Kämpfer. In Auseinandersetzungen mit seinen Artgenossen oder anderen Vogelarten flüchtet der Spatz stets aus den Situationen. In Zusammenhang mit seinen Fressfeinden bedient er sich außerdem der Taktik der Verwirrung. Dieses Verhalten lässt sich auf die Lebensweise des Träumenden in der Realität übertragen. Man geht Problemen mit seinen Mitmenschen aus dem Weg, meidet die offene und direkte Diskussion und steht für seine Meinung nicht ein. Die gleiche Traumdeutung lässt sich auf die Gestalt des Insektes übertragen.

Von Gattung zu Gattung fällt die Interpretation des Trauminhaltes sehr unterschiedlich aus. Die Gestalt einer Libelle anzunehmen, hat andere Ausmaße als wenn man von Honigbiene, einer Mücke oder einer Wespe träumt. Bei den sogenannten Mischwesen sollte man sich möglichst genau an das Aussehen des Tieres erinnern, denn es ist ein Hinweis auf eine aufkommende Krankheit.

Die Gefahr des Höhenfluges

Widerfährt einem der Traum mit einem Höhenflug, so bedeutet dies, dass die betroffene Person ohne Grund ins Bodenlose fällt. Mit dem Aufprall auf der Erde wacht der Träumende meist aus dem Geschehen auf. Die Trauminterpretation sieht diese nächtliche Erfahrung als Hinweis darauf, dass auf den Betroffenen bald eine Nachricht des Misserfolges zukommen wird.

Fliegen über Landschaften und Gewässer

Das Fliegen über weite Landschaften und Gewässer bei schönem Wetter beinhaltet den Wunsch nach Freiheit, Ungebundenheit und Unabhängigkeit.

Versucht die Person im Traum vergeblich vom Boden in die Luft abzuheben, gerät diese in der Realität in eine schwierige Situation. Auch das Fliegen knapp über dem Boden ist ein schlechtes Omen, denn es bedeutet, dass sich der Träumende im Wachleben in seinen Plänen und Vorhaben nicht weiterentwickelt und nicht höher hinauskommt, als er es aufgrund seiner Möglichkeiten eigentlich könnte. Wer im Traum von einem schönen Landschaftsgebilde in eine beängstigende und düstere Szene fliegt, wird in der Wirklichkeit damit konfrontiert, dass ein Plan nicht so einwandfrei läuft, wie man es in der momentanen Situation glaubt.

Das Fliegen aus psychologischer Sicht

Im Allgemeinen spielt es in der Psychologie eine wesentliche Rolle, in welcher Weise der Träumende fliegt. Erfolgt sein Flug in Richtung Boden, bedeutet es, dass sich der Träumende intensiver mit seinem Unterbewusstsein auseinandersetzen sollte, um es besser zu verstehen. Geht die Flugrichtung dagegen nach oben, hegt die betroffene Person den unterbewussten Wunsch, in ihrem Leben mehr Rücksicht auf spirituelle Gesichtspunkte und ihre spirituelle Entwicklung zu nehmen, um ihrem Leben eine neue Ausrichtung zu geben. Befindet sich der Träumende in einem Flugzeug, spielt dies auf eine angenehme, rasche Reise an, die ihn in der Wirklichkeit erwarten wird.

Das Fliegen aus spiritueller Sicht

Die spirituelle Traumdeutung sieht das Fliegen als ein Symbol für die spirituelle Freiheit. Diese Form der Selbstgestaltung kann sich darauf beziehen, dass sich die jeweilige Person verstärkt auf ihr Inneres sowie auf ihr Herz hören und in ihrem Denken und Geist eine Beschränkung auf rationale und weltliche Dinge vermeiden sollte. Abhängig von der gegenwärtigen Lebenssituation des Träumenden, lässt sich der Fliegen-Traum entweder als Zeichen dafür deuten, dass man sich der spirituellen Freiheit nähert, oder aber, dass man sich nach spiritueller Freiheit und Selbstgestaltung sehnt.

Powered by