Traumdeutung: Geld

Geld ist eines der Traumsymbole in der Traumdeutung, die sich zunächst nur auf einer sehr allgemeinen Ebene deuten lassen. Geld drückt den Wert aus, den wir einer Sache, einem Ereignis oder auch einer Person beimessen. 

Der an sich positiv assoziierte Begriff der Wertschätzung besagt auch, dass wir den Wert einer Person abmessen. Auch unser Selbstwertgefühl kann sich im Traum über das Symbol des Geldes ausdrücken. 

Darüber hinaus symbolisiert Geld den Wechsel von Geben und Nehmen. Wer viel Geld hat, der ist nicht nur reich, er ist auch in der Lage, viel zu geben. Wer arm ist, sieht sich gezwungen, anderen häufig etwas schuldig zu bleiben – jedenfalls solange sich der Wert des Gebens und Nehmens in Geld bemisst. 

In der Traumdeutung kommt den Münzen zudem eine besondere Bedeutung zu. Goldene Münzen werden mit der männlichen Potenz in Verbindung gebracht, aber auch mit Talenten und Selbstverwirklichung; silberne mit der weiblichen Sexualität, Kupfer- und Nickelmünzen deuten auf eine unsichere Situation, auf harte, da ärmliche Lebensumstände. 

Dass es in der Realität keinen Tausend-Euro-Schein gibt, ist für die Deutung des Traumes dagegen nebengeordnet. Wichtig ist hier allein die Zahl Tausend, die mit einem großen Reichtum gleichgesetzt werden kann. Als ein solcher Reichtum wird Geld auch als Symbol für Lebensenergie, für Selbstverwirklichung, für ein erfülltes Leben gedeutet und Geldmangel für das jeweilige Gegenteil.

Geld im Traum: Ein Beispiel

Kai träumt, dass er mit seiner Freundin in einem Straßencafé sitzt. Sie schlürft laut und lustvoll durch einen Trinkhalm ein Getränk aus einem hohen Becher, er hat sich eine riesige Portion Eis mit Sahne bestellt. Das Schlürfen seiner Freundin stört Kai, er wird wütend und will gehen. In seinen Hosentaschen kramt er nach Geld, findet aber nur ein paar Kupfermünzen darin. Plötzlich steht ein gut gekleideter älterer Herr an ihrem Tisch und legt vor Lisa einen Tausend-Euro-Schein und einige Goldmünzen hin. Kai will etwas sagen, bringt aber keinen Ton heraus. Als er am nächsten Morgen erwacht, spürt er immer noch Groll gegenüber seiner Freundin, den er sich nicht erklären kann. Gleichzeitig hat er das Gefühl, sich falsch verhalten zu haben.

Geldmangel als Symbol der eigenen Geringschätzung

Die gesamte Symbolik in Kais Traum deutet auf den ersten Blick auf einen sexuellen Konflikt. Beide befinden sich in einer Situation, in der sie es sich gut gehen lassen, doch Kai stört sich an Lisas lautem, lustvollem Schlürfen. Hinzu kommt, dass er in dieser Situation nichts zu geben hat als ein paar armselige Kupfermünzen. Der fremde Mann tritt dagegen als Person auf, die sich nicht am Verhalten seiner Freundin stört, sondern sie im Gegenteil noch ermutigt, indem er ihr eine reiche Belohnung schenkt. 

Kai und seine Freundin, so lässt sich interpretieren, leben ihre sexuellen Empfindungen sehr verschieden aus. Die Freundin erweist sich als eher offen, lustbetont, ungeniert; Kai dagegen als scheu und verunsichert. Daher fürchtet er die Konkurrenz durch einen anderen Mann, fürchtet, ein anderer könne ihr geben, was er in sich nicht findet. Genau dieser Konflikt ließe sich aber auch unabhängig von einer sexuellen Deutung feststellen. 

Letztlich führt der Traum Kai vor Augen, dass er sich seiner Freundin gegenüber als „armselig“ empfindet, dass er über keine Besitztümer – sei es geistiger, körperlicher oder seelischer Art – verfügt, die er mit ihr teilen könnte. Der Groll, den er gegen sie verspürt, aber nicht zum Ausdruck bringt, lässt sich dann auch als Selbstverachtung werten. Welche dieser Deutungen letztlich die richtige ist, können nur die Beteiligten selbst herausfinden.

Ihrem Reichtum auf der Spur – der Traum vom Geld

Geld deutet im Traum also in jeder Hinsicht auf Reichtum hin, dabei muss es sich aber nicht um materiellen Reichtum handeln. Auch Begabungen, Talente, Charme, Energie, ein seelisches Vermögen, Wertschätzung oder spirituelle Reife können im Symbol des Geldes zum Ausdruck kommen. Haben Sie in der Vergangenheit von Geld geträumt, sollten Sie daher zunächst den Kontext betrachten, in dem das Traumsymbol erschien. Wurden Sie reich beschenkt oder mussten Sie Ihr letztes Hemd hergeben? Lässt sich ein sexueller Bezug herstellen oder besteht eine andere Verbindung zu Ihrer aktuellen Lebenssituation? Hat sich durch das Geld irgendetwas daran geändert? Waren es Münzen oder Scheine, die Sie im Traum sahen? 

Um zu einer konkreteren Deutung zu gelangen, kann auch die Beantwortung der folgenden Fragen wichtig sein:

• Haben Sie im Traum etwas verloren oder etwas gewonnen? Welchen Wunsch, welche Angst bringen Sie damit in Verbindung?
• Waren andere Personen beteiligt? In welchem Verhältnis der Wertschätzung stehen Sie zu diesen?
• Welchen anderen Gegenständen oder Räumlichkeiten Ihres Traumes kommt eine Bedeutung zu?

Versuchen Sie zunächst, die Bedeutung Ihres Traumes so allgemein wie möglich zu formulieren. Nicht jede goldene Münze steht für ein Samenkorn. Versuchen Sie dann, die allgemeine Deutung auf Ihre konkrete Lebenssituation zu beziehen und Sie werden rasch den tieferen Wahrheitsgehalt Ihres Traumes entdecken.

Du möchtest besser schlafen und Schlafstörungen beseitigen?

Melde dich zum kostenfreien Newsletter an und erhalte das E-Book "BESSER SCHLAFEN: Praktische Tipps um besser zu schlafen und Schlafstörungen zu beseitigen".
Powered by