In prophezeienden Träumen die Zukunft erträumen

In alten überlieferten Schriften, Bibelpassagen und unterschiedlichen Kulturkreisen berichten zahlreiche Propheten von voraussagenden Visionen, die ihnen im Traum übermittelt wurden. Die Bibel ist dabei eine der Schriften, in denen Propheten besonders oft erwähnt werden. Neben dem Begründer der Psychoanalyse Sigmund Freud, beobachtete auch der schweizerische Tiefenpsychologe Carl Gustav Jung bereits vielfältige Erscheinungsformen von prophetischen Träumen.

Im prophetischen Traum erhält der Träumer Hinweise auf ein zukünftiges Geschehen. Beispiel für einen prophetischen Traum wäre ein Erlebniss, in denen der Betroffene von einem völlig fremden Menschen träumt, welcher ihm am nächsten Tag tatsächlich begegnet. Wahrträume bzw. hellseherische Träume, im Gegensatz dazu, geben einen Rückblick in die Vergangenheit oder einen Blick an einen anderen Ort in der Gegenwart.

Die Probleme und Grenzen beim prophetischen Traum

Die Visionen des Träumers sind oftmals klare Bilder, Personen, Orte oder Geschehen. Die Schwierigkeit liegt in der exakten Bestätigung eines prophezeienden Traumes, denn der Mensch speichert unterbewusst zahlreiche Informationen ab, die in der Verarbeitung seiner Erlebnisse im Traum wiederholt aufgegriffen und verarbeitet werden. Somit ist eine genaue Zuordnung von bekannten und unbekannten Informationen nicht möglich. Wissenschaftlich betrachtet sind außerdem längst nicht alle Möglichkeiten der „menschlichen Informationsübertragung“ erforscht.

Der prophetische Traum und die Parapsychologie

Von Parapsychologen werden prophetische Träume und telepathische Träume als Ausdruck spezieller Fähigkeiten gesehen. Während prophezeiende Träume zukünftige Ereignisse voraussagen, übertragen telepathische Träume Gedanken, Empfindungen und Gefühle von einer Person. Dies geschieht gegenwärtig, wobei die „normalen“ menschlichen Sinnesorgane in der Vermittlung nicht genutzt werden.

Die Parapsychologie – auch als „Seelenkunde“ bekannt – versteht sich selbst als wissenschaftlicher Forschungszweig, bei dem angebliche psychische Fähigkeiten und ihre Ursachen sowie ein mögliches Leben nach dem Tod untersucht werden. Die Parapsychologie wird durch die unbewiesene Existenz solcher Phänomene als Pseudowissenschaft betrachtet.

Wenn Gott im Traum spricht

Die Bibel, insbesondere das alte Testament, ist ein Paradebeispiel für prophezeiende Träume und Visionen, in denen Gott seinen Auserwählten eine Botschaft übermittelt. Gott erschien im Alten und Neuen Testament hauptsächlich dann, wenn Menschen in ausweglosen Situationen selbst nicht handeln konnten.

Gott gab nur bestimmten Menschen die Gabe, die bedeutungsvollen Träume richtig zu deuten. Eine zentrale Stelle befindet sich im Alten Testament, wo Joseph als frühester Vertreter in diesem Zusammenhang dargestellt wird. Es wird beschrieben, wie er einen Traum des Pharaos deutet und so dessen Zukunft vorhersagen konnte.

Einer der bekanntesten Propheten – Nostradamus

Schon zu Lebzeiten im 16. Jahrhundert machten Nostradamus seine visionären Gedichte – die sogenannten Centurien- berühmt. Seine Prophezeiungen sind gekennzeichnet durch eine sehr metaphorische Sprache. Weitere Merkmale sind das fast vollständige Fehlen von konkreten Zeitangaben und Namen. Dies macht die Prophezeiungen bis in die heutige Zeit zu einem schwer lösbaren Rätsel und lässt weiten Raum für Interpretationen offen.

Powered by