Traumdeutung: Kuss

So viele verschiedene Arten von Liebe es gibt, so viele unterschiedliche Weisen des Küssens gibt es. Mütterlich, freundschaftlich, brüderlich oder eben erotisch – es ist die Art des Kusses und der damit einhergehenden Empfindung, die uns etwas über das damit verbundene Geschehen aussagt. Auch in der Traumdeutung des Kusses:

Den kulturell begründeten Begrüßungskuss einmal ausgenommen, erlauben wir nur wenigen Menschen, uns zu küssen. Diese stehen in einem klaren Verhältnis zu uns, das durch die Art des Kusses zum Ausdruck gebracht wird. Umso verwirrter sind wir, wenn wir im Traum einen erotischen Kuss mit einem Unbekannten oder mit einer Person austauschen, für die wir in Wirklichkeit nichts empfinden. 

Doch nicht nur Menschen, auch (heilige) Gegenstände wurden und werden mit Küssen versehen: Bücher, Ikonen, Heimaterde. So gesehen kann der erotische Kuss des Unbekannten auf eine unterdrückte sexuelle Fantasie deuten. Er kann aber auch symbolisieren, dass wir uns einem Unbekannten, auch im spirituellen Sinn, zu nähern bereit sind. 

Der Traum vom Kuss muss immer im Kontext gedeutet werden. Mit welchen Empfindungen war er verbunden? Auf welche Sehnsüchte verweisen diese Empfindungen? Was suchen wir im Ereignis, in der anderen Person? Womit möchte sich der/die Träumende verbinden? Auch der Wunsch nach Versöhnung mit einer Person oder mit abgespaltenen Persönlichkeitsmerkmalen kann sich darin ausdrücken. Dann kann die Person, der wir den Kuss schenkten, sogar für uns selbst stehen – für den Wunsch, unserem inneren Selbst einmal mehr nahezukommen.

Kuss im Traum: Ein Beispiel

Nach einem heftigen Streit mit seiner Freundin schläft Kai zum ersten Mal wieder allein in seinem Bett. Nachts träumt er von einer jungen Frau aus der Nachbarschaft, die er schon ein paar Mal gesehen hat, bisher aber nicht sonderlich attraktiv fand. Im Traum geht er ihr nach und kommt ihr so nahe, dass er sie an der Schulter fassen kann. Als sie sich umdreht, küsst er sie leidenschaftlich auf den Mund und sie erwidert diesen Kuss zu seinem Erstaunen ebenso innig. Dann lacht sie laut und läuft davon. Kai erwacht und fühlt sich schuldig. Ist er ein so untreues Naturell, dass er bei einem Streit gleich zu einer anderen wechseln möchte?

Der Kuss als versöhnendes Ritual

Bezieht man Kais aktuelle Situation in die Traumdeutung ein, so erweist sich der Traum auf den ersten Blick als ein Wunschtraum. Doch der Wunsch zielt nicht auf ein sexuelles Abenteuer mit der Nachbarin, sondern auf eine Versöhnung mit seiner Freundin. 

Die Nachbarin ist eine Frau ohne Eigenschaften, der Kai zudem noch nicht einmal ins Gesicht blickt. Und sie ist eine Frau, die seine Leidenschaft erwidert. Ihr Lachen und ihr Verschwinden aber deuten darauf hin, dass eben alles nur ein Traumgespinst ist. Es folgt kein erotisches Abenteuer; die Versöhnung ist vollzogen. Das zeigt auch Kais Reaktion nach dem Erwachen. 

Handelte es sich tatsächlich um eine bis dahin unterdrückte Fantasie, würde er dem Traum stärker nachhängen. So aber steht sein schlechtes Gewissen im Vordergrund. Doch um den Traum endgültig deuten zu können, müssten wir erfahren, was der Inhalt des Streits zwischen Kai und seiner Freundin war. Denn auch Eifersucht, das Gefühl der Verlassenheit oder der Wunsch, dass sich seine Freundin ihm mit der gleichen Leidenschaft zuwendet wie er sich ihr, könnten den Traum motivieren.

Individuelle Deutung von Kuss-Träumen

Männer und Frauen küssen unterschiedlich und Männer und Frauen träumen unterschiedlich von Küssen. Doch fast jeder, der in einer festen Partnerschaft lebt und schon einmal davon geträumt hat, einen anderen Partner zu küssen oder ein sexuelles Abenteuer mit ihm zu erleben, kennt das schlechte Gewissen, das sich anschließend einstellt. Tatsächlich kann ein solcher Traum zum Anlass werden, die eigene Beziehung einer Bestandsaufnahme zu unterziehen. Sind Emotionen, Wünsche, Sehnsüchte vorhanden, die man sich bis dahin nicht zu offenbaren traute? In der Regel aber müssen Sie einem solchen Traum nicht die Bedeutung einer Belastungsprobe für Ihre Partnerschaft geben. Zumal erwachsene Menschen in der Lage sind, zwischen Fantasie und Realität zu unterscheiden. 

Vielleicht hat der Traum Ihnen aber auch etwas ganz anderes mitzuteilen? Vielleicht fragen Sie sich in der letzten Zeit häufiger,

• wie Sie Ihre spirituelle Entwicklung besser fördern können?
• wie Sie sich einer Herausforderung mit vielen Unbekannten stellen können?
• wie Sie wieder in besserem Kontakt zu Ihrem inneren Selbst gelangen können?

Kein Traum gleicht dem anderen, so wie kein Kuss dem anderen gleicht. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Gefühle, Ihre Haltung, die Details des Traumes gründlich zu erforschen und geben Sie sich die Chance, statt zu einer oberflächlichen Schwelgerei zu ganz neuen und überraschenden Erkenntnissen zu gelangen.

Powered by