Traumdeutung: Schlange

Die Schlange in der Traumdeutung wird wie kaum ein anderes Tier mit der menschlichen Sexualität in Verbindung gebracht. Fast jeder kennt die Geschichte von Adam und Evas Vertreibung aus dem Paradies, die mit der Verführung durch die Schlange begann. 

Doch es gibt auch ein anderes Bild des Traumsymbols Schlange, das ebenso bekannt, aber weniger spektakulär ist: Die Schlange des Äskulap, die für die Tugenden des Heilers steht und darauf deutet, dass ein und dasselbe Serum zugleich Gift und Heilmittel sein kann. 

Schlangentraum: Ein Beispiel

Kai ist mit Freunden in einer Diskothek, es herrscht eine ausgelassene Stimmung. Auf der Tanzfläche spürt er die Wärme der anderen Körper um sich herum, kann aber niemanden erkennen, da er die Gesichter nicht sieht. 

Plötzlich bemerkt er auf dem Tanzboden eine Schlange. Fasziniert betrachtet er das symmetrische Muster ihrer schimmernden Haut. Dann beginnt die Schlange an den Füßen der Tanzenden zu züngeln, statt Faszination empfindet er nun Angst. Niemand außer ihm scheint etwas zu bemerken. Kai will die anderen warnen, stößt aber nur einen erstickten Schrei aus und erwacht.

Die Schlange als Symbol unserer Lebensenergie

Kinder und Jugendliche drücken ihre Lebensenergie im besten Fall ungehindert aus. Erst in der Pubertät wird es kompliziert, denn nun kommen starke sexuelle Wünsche hinzu, die bewusst wahrgenommen werden. 

Junge Menschen wie Kai bringt das oft in Bedrängnis. Kai spürt beim Tanzen seine eigene Lebensfreude und Energie. Er spürt die Wärme der anderen, nimmt sie aber nicht als Individuen wahr, sondern einzig als Sinneseindruck. Statt ihrer Gesichter sieht er die am Boden züngelnde Schlange, die ihn fasziniert. 

Die Schlange erscheint hier als Symbol einer (sexuellen) Triebkraft, von der er sich einerseits tragen lässt, die ihn aber andererseits ängstigt. Sie wird nicht von Liebe oder Erkenntnis begleitet, sondern äußert sich als purer Sinnentaumel. 

Dass Kai als Einziger darin eine Gefahr erkennt, deutet auf ein hohes moralisches Bewusstsein. Er fürchtet, die Kontrolle zu verlieren und will die anderen davor warnen. Denn nicht die Schlange ist die eigentliche Gefahr, sondern die Gesichtslosigkeit der Menschen um ihn herum. Das Erscheinen der Schlange fordert Kai auf, sich mit den eigenen psychischen und körperlichen Bedürfnissen zu befassen, diese zuzulassen und zugleich zu kanalisieren.

Das schleichende Gift falsch verstandener Gegensätze

Die Schlange steht generell für Hinterlist und Falschheit, für schleichende Gefahren, aber auch für die Urinstinkte des Menschen und seine Triebe. Ihre Fähigkeit, zu heilen oder zu zerstören lehrt uns, dass wir die Einteilung in Gutes und Böses, Helles und Dunkles, in geistige und materielle Energien überwinden müssen. Es gibt nur eine Form von Energie und es liegt an uns, sie harmonisch zum Ausdruck zu bringen. Wie wir die Schlange erleben, sagt also zunächst etwas darüber, wie wir unsere eigenen unbewussten Wünsche und Sehnsüchte, unser Verlangen, Lebensenergie zu fühlen und auszudrücken, erfahren und bewältigen.

Schlange ist nicht gleich Schlange: Die Details sind für die Traumdeutung entscheidend

Doch gerade beim Traumsymbol der Schlange ist die individuelle Deutung äußerst schwierig, weil sie von vielen Details abhängt. So spielt insbesondere die Farbe der Schlange eine Rolle – hilfreich für eine Deutung ist es, die Erkenntnisse der Farbpsychologie hinzuzuziehen. Weiß beispielsweise deutet auf den Wunsch nach Reinheit, Rot auf ein starkes Verlangen, Violett auf eine Vergeistigung der Lebensenergie, Orange auf ein hohes Maß an Kreativität. Auch die Haltung oder die Art der Bewegungen muss berücksichtigt werden. 

Wollen Sie Ihren Schlangentraum individuell deuten, können Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Wie drückt sich im Traum meine Lebensenergie aus? Welcher Konflikt besteht?
  • Wie reagiere ich auf das Erscheinen der Schlange? Was sagt das über mein Verhältnis zu meiner eigenen Lebensenergie?
  • Welche Farbe hat die Schlange, welche Symbolik verbirgt sich darin?
  • Wie bewegt sich die Schlange? Was löst die Bewegung in mir aus?

Vorsicht vor einer zu allgemeinen Traumdeutung

Bei der Deutung von Schlangenträumen sollten Sie besonders darauf achten, sich nicht von gängigen Schemata oder Klischees leiten zu lassen. Eine aufgerichtete Schlange symbolisiert keinen Phallus, sondern deutet auf ein höheres Streben. Denken Sie daran: Es gibt nur eine Energie. Die Quelle unserer sexuellen Energie ist dieselbe wie die unserer geistigen oder kreativen. Wer die eine leugnet, wird auch die andere nicht harmonisch zum Ausdruck bringen können. Sind Sie mit Ihrer Lebenskraft im Reinen, können Sie Ihre körperlichen Bedürfnisse ebenso ausdrücken wie Ihre seelischen und geistigen, dann gibt es keinen Grund, sich vor der Schlange zu fürchten.

Weblinks

Iris Schatz: Der Äskulapstab: Im Zeichen der Schlange. aerzteblatt.de.

Renate Mörth: Die kostbarste Quelle unserer Lebensenergie. ursachwirkung.at

Norbert Welsch, Claus Chr. Liebmann: Farbpsychologie und Symbolik. springer.com

Powered by