Traumdeutung: Spinne

Spinnen werden in der Traumdeutung mit sehr unterschiedlichen, teilweise auch gegensätzlichen Eigenschaften und Ereignissen assoziiert. So können sie das Eintreffen glücklicher oder ungünstiger Ereignisse symbolisieren, stehen für Reichtum oder Verlust, für Sorgen, Neid und Intrigen, die gegen eine Person gesponnen werden, aber auch für den Einblick in tieferes spirituelles Wissen. 

Und was für die Spinne gilt, trifft auch auf das Netz der Spinne zu: Einerseits symbolisiert es das Zuhause, ein eigenes Heim, eine Bindung, die man sich aufbaut; andererseits kann es auch für die Angst stehen, gefangen zu sein, sich auszuliefern, stecken zu bleiben. 

Erkennt sich der Träumende nicht als Beute der Spinne, sondern sieht sich in ihr selbst symbolisiert, so kann dies darauf deuten, dass ihm eine Vielzahl an Wegen und Möglichkeiten offen steht, es ihm aber an Stärke oder Entschlossenheit fehlt, eine Entscheidung zu treffen. So trippelt er wie die Spinne geschäftig hin und her, kommt aber über das Weben des Netzes nicht hinaus.

Traumdeutung Spinne 250x250

Spinnentraum: Ein Beispiel

Im Traum sieht sich Kai an seinem Arbeitstisch sitzen. Es ist Nacht, das Zimmer wird vom Leuchten des Monitors nur wenig erhellt. Ein Geräusch erschreckt ihn, er dreht sich um und sieht seine Freundin auf dem Sofa liegen. Sie schläft. Kai wendet sich wieder seiner Arbeit zu. Doch wie aus dem Nichts läuft plötzlich eine riesige Spinne über den Bildschirm. In Windeseile hin- und herlaufend webt sie ihr Netz, bis der Monitor ganz eingesponnen ist. Kai streckt die Hand aus, um das Netz zu zerstören, verfängt sich aber selbst darin und erwacht.

Sich verheddern, gefangen fühlen, feststecken

An Kais Traum fällt auf, dass er sich räumlich zwischen seiner schlafenden Freundin und der am Monitor webenden Spinne befindet. Er tappt im Dunklen, nur der Monitor, das Symbol für seine Arbeit, leuchtet ihm. Doch die Spinne, die generell auch als Symbol des Weiblichen gedeutet wird, verhindert, dass er weiterarbeiten kann. Hierin lässt sich ein erster Hinweis erkennen, dass Kai fürchtet, durch seine Beziehung zu sehr eingenommen zu werden. Aber schlimmer noch, er verheddert sich selbst im Netz. Sehr deutlich tritt hier hervor, dass er sich in einer Situation befindet, in der er sich zu einer Entscheidung gezwungen sieht, die er aber aus verschiedenen Gründen nicht treffen kann oder will.

Bindungswunsch und Bindungsangst

In Kais Traum treffen die unterschiedlichen Aspekte von Traumspinnen aufeinander. Der Wunsch nach einer engen Bindung, einem gemeinsamen Heim, nach materiellem Wohlstand wird von der Furcht begleitet, sich (zu früh) zu binden, sich für den falschen Weg zu entscheiden, die eigene Kreativität zu opfern. Doch der Traum könnte ihm auch zeigen, dass es wenig Grund zur Sorge gibt und das Gefühl, eine Entscheidung treffen zu müssen, ihn trügt. Möglicherweise stammt das Gefühl, sich einem Zwang ausgesetzt zu sehen, die Furcht vor einer zu engen Bindung, die ihn gefangen hält, aus früheren Erfahrungen im Verhältnis zu einer dominanten Mutter, die ebenfalls durch die Spinne symbolisiert wird.

Bedrohliche und günstige Spinnensymbolik

Würde die Spinne in Kais Traum an einem einzelnen Faden hängen, würde sie sich ihm auf Angst einflößende Weise nähern oder mit einem Heer anderer Spinnen auftauchen, so müsste er sich Sorgen machen, denn all diese Trauminhalte deuten auf bedrohliche Ereignisse und Zustände. Doch Kais Spinne webt ihr Netz in einer friedlichen Umgebung um seinen Arbeitsplatz herum. Ebenfalls bedeutsam ist, dass es ihm nicht gelingt, das Netz zu zerstören. Was sich bei einer oberflächlichen Deutung als ohnmächtige Gefangenschaft interpretieren ließe, deutet in Wirklichkeit auf ein soziales Netz, eine von Achtsamkeit getragene Bindung.

Wie Sie Ihre Träume von Spinnen individuell deuten

Träumen Sie von Spinnen, dann achten Sie darauf, welche Emotionen der Traum in Ihnen weckt. Spüren Sie Angst oder einen Fluchtimpuls? Fühlen Sie sich gefangen oder ausgenutzt? Verwirren Sie die vielen Fäden oder sind Sie im Gegenteil begeistert vom unermüdlichen kreativen Schaffensdrang der Spinne? Will die Spinne als Wegbereiterin des Spirituellen Ihnen etwas mitteilen? 

Versuchen Sie Anhaltspunkte zu finden, zu welchen Ereignissen, Emotionen, Vorhaben in Ihrem Leben eine Verbindung besteht:

  • Fühlen Sie sich hin und hergerissen zwischen dem Streben nach materiellem Reichtum und einer kreativen oder spirituellen Lebensweise?
  • Fürchten Sie die Dominanz des Weiblichen, haben Sie Angst, zur Beute zu werden?
  • Sind Sie von Neidern umgeben, fürchten Sie materielle Verluste?

Alle genannten Aspekte treffen selbstverständlich auch für weibliche Träumerinnen zu. Frauen kann das Erscheinen der Spinne zudem als Hinweis gelten, dass sie Probleme mit ihrer Weiblichkeit oder ihrer Sexualität haben. Vielleicht schläft Kais Freundin während seiner nächtlichen Begegnung mit der Spinne aber auch deshalb so gut, weil sie zur selben Zeit von einer goldenen oder von einer Kreuzspinne träumt, zwei Spinnenarten, die den Träumenden Glück verheißen.

Weblinks

Sebastian Hermann: Spinnen. sueddeutsche.de.

Jennifer Köllen. Wenn Liebende sich nicht binden können. spiegel.de.

Zoe Ligon. Dominanz im Bett ist mehr, als Kontrolle über jemanden auszuüben. vice.com.

Du möchtest besser schlafen und Schlafstörungen beseitigen?

Melde dich zum kostenfreien Newsletter an und erhalte das E-Book "BESSER SCHLAFEN: Praktische Tipps um besser zu schlafen und Schlafstörungen zu beseitigen".
Powered by