Traumdeutung: Treppe

Das Haus, in dem jeder von uns lebt, ist der eigene Körper. Steigen wir im Traum innerhalb dieses Hauses eine Treppe hinauf oder hinab, so kann dies in der Traumdeutung konkret einen Auf- oder Abstieg – beispielsweise im Berufsleben – anzeigen. Es kann sich im übertragenen Sinn aber auch um einen geistigen Wandel oder um das Erreichen einer neuen Bewusstseinsstufe handeln. 

Eindeutig ist: Der Träumende sieht sich mit einer Situation konfrontiert, die ihm Entschlusskraft, Handlungsbereitschaft und die Suche nach einem begehbaren Lösungsweg abfordert. Auch dann, wenn der anfänglich bequeme Weg sich als Hürdenlauf erweist. Stehenbleiben ist in diesem Fall keine Option. 

Ob es sich um einen Aufstieg oder einen Abstieg handelt, spielt für die Bewertung des Traumgehalts nur dann eine Rolle, wenn Sie diesen mit einem sozialen/beruflichen Vorankommen in Verbindung bringen. Wird ein geistiges oder seelisches Geschehen symbolisiert, dann kann auch der Abstieg einen positiven Ausgang verheißen. Denn eine wichtige Voraussetzung für den spirituellen Wandel ist, dass wir einmal im Leben ganz tief zu unseren Wünschen und Sehnsüchten hinabgestiegen sind. 

Das Treppensteigen kann – insbesondere wenn es im Traumerleben mit einem schweren Atem und körperlicher Erregung verbunden ist – zudem auch als sexuelle Symbolik gedeutet werden. Der Traum ist dann als Aufforderung zu verstehen, sich mit den eigenen Triebkräften ebenso zu befassen wie mit dem Streben nach geistiger Erhebung.

Die Treppe im Traum: Ein Beispiel

Im Traum sieht Kai sich eine Treppe hinaufsteigen. Anfangs handelt es sich um eine breite und stabile Treppe aus Stein mit ebenmäßigen Stufen. Doch je höher er steigt, desto stärker wandelt sie sich in ein unstabiles und unfertiges Gebilde. Schließlich traut er sich kaum noch weiterzugehen, so brüchig sind die Stufen, so wackelig ist das Geländer. Gerade will er umkehren, als er an seiner Hand einen Trauring entdeckt. Für den Moment unschlüssig betrachtet er den Ring und beschließt dann, den weiteren Aufstieg zu wagen. Oben angekommen steht er vor einer schweren Holztür, die sich nicht öffnen lässt. Kai rüttelt daran und erwacht.

Planen ist gut, Vertrauen ist besser

In Kais Traum ergänzt ein zweites Symbol das Geschehen – der Trauring. Da Kai zu diesem Zeitpunkt keine Eheschließung und Hochzeit plant, kommt eine rein sprachliche Deutung seiner momentanen Situation am nächsten. Die Betonung liegt dann auf dem Wort „Trauen“, das in seiner wackligen, gefährlichen Ausgangssituation als Aufruf verstanden werden kann, sich (etwas) zu(zu)trauen. 

Schließlich erblickt Kai den Ring in genau dem Moment, da er bereit ist, aufzugeben, und wird von dessen Anblick motiviert, den weiteren Aufstieg zu wagen. Was sich hinter der Holztür befindet, wissen wir nicht. Aber deutlich zeigt Kais Traum, dass die Treppe ihn zu einem bewusst oder unbewusst angestrebten Ziel bringen wird. 

Der sich wandelnde Zustand der Treppe deutet jedoch auch darauf hin, dass Kai nicht jeden seiner Schritte in Richtung einer anstehenden Veränderung planen kann. Wo der Aufstieg eben noch bequem und ebenmäßig verlief, stellen sich unvorhergesehene Schwierigkeiten ein. Nicht die vollständige Planbarkeit, sondern das Vertrauen bringen ihn ans Ziel. Der Traum kann daher ebenfalls als Aufforderung verstanden werden, nicht länger über einer notwendigen Veränderung zu grübeln und stattdessen den ersten Schritt zu wagen, mit dem jede lange Reise beginnt.

Individuelle Deutung Ihres Treppentraumes

Haben Sie vor Kurzem von einer Treppe geträumt? Dann ist die erste Frage sicher, wohin der Weg Sie führte. Sind Sie der Treppe nach oben oder nach unten gefolgt? War es ein müheloser oder ein beschwerlicher Weg? Wandelte sich das Symbol im Laufe des Traumes? Versuchen Sie, sich möglichst genau an die Art und die Beschaffenheit der Treppe zu erinnern. Sie gehört schließlich zum Inventar Ihres ureigenen Hauses. Machen Sie es sich auf einer ihrer Stufen gemütlich und schauen Sie sich um. Gibt es außer der Treppe noch etwas zu entdecken, was Sie darauf verweisen könnte, mit welchem Ihrer Lebensthemen der Traum in Verbindung steht? 

Die folgenden Fragen sollen Ihnen helfen, Ihre individuelle Deutung vom Treppentraum weiter zu konkretisieren:

  • Welche Veränderungen stehen in meinem Leben dringend an? Welche Ziele setze ich mir?
  • Fürchte ich diesbezüglich einen sozialen Abstieg oder sehne ich mich danach, den Aufstieg endlich zu wagen?
  • Führte mich die Traumtreppe in Bereiche meines Hauses, in denen ich mich bisher noch nicht umzusehen wagte?

Im Märchen von der klugen Else ist das Grübeln über einer möglichen Gefahr ein zentrales Motiv. Doch eigentlich erzählt das Märchen davon, dass wir uns selbst am Leben hindern, wenn wir jeden Schritt und Tritt vorausplanen wollen. In diesem Sinne ist auch die Treppe zugleich ein Symbol für Hindernisse, die wir in unserem eigenen Haus errichtet haben und die uns nun vom Leben abhalten, wie für den Weg, den wir beschreiten müssen, um diese zu überwinden.

Du möchtest besser schlafen und Schlafstörungen beseitigen?

Melde dich zum kostenfreien Newsletter an und erhalte das E-Book "BESSER SCHLAFEN: Praktische Tipps um besser zu schlafen und Schlafstörungen zu beseitigen".
Powered by