Traumdeutung: Vogel

In der Traumdeutung verweisen Vögel auf die geistige und die spirituelle Welt. Wie unsere Gedanken, wie unsere Bestrebungen können sie sich in luftige Höhen aufschwingen. Ein starker Freiheitsdrang und die Zugehörigkeit zur Seelenwelt werden den Vögeln als Traumsymbol ebenfalls nachgesagt. Die Etrusker deuteten aus dem Vogelflug die Zukunft. 

Für die Traumdeutung ist von besonderer Bedeutung zu wissen, um welche Vogelart es sich handelte; auch die Art des Flugs kann für die Interpretation des Traumes aufschlussreich sein. So gilt beispielsweise der Adler als majestätischer Vogel, der ein hohes Bewusstsein und ein starkes Freiheitsverlangen anzeigt. Die Amsel gehört zu jenen Vogelarten, die in unseren Breitengraden häufig zu sehen und zu hören ist. Ihr fröhliches Singen und Jubilieren kündigt frohe Botschaften und Veränderungen an. Tauben stehen für Unrast und seelischen Unrat, die weiße Taube dagegen symbolisiert Frieden und im Christentum das Erscheinen des Heiligen Geistes. 

Konnte sich der Vogel im Traum ungehindert bewegen, durfte er aufsteigen und frei umherfliegen, so deutet der Traum auf ein glückliches Gelingen eines anstehenden Projektes oder einer persönlichen Veränderung. War der Vogel verletzt, eingesperrt oder gar tot, so muss der Träumende sehr viel Sorgfalt aufbringen, um etwas, was ihm gegenwärtig besonders am Herzen liegt, aufzupäppeln, zu hegen und zu pflegen, damit es gelingt.

Vogeltraum: Ein Beispiel

Im Traum findet Lisa einen kleinen schwarzen Vogel, der am Flügel verletzt ist. Sie will ihn aufnehmen, aber er weicht ängstlich vor ihr zurück. Lisa bleibt still und stumm vor ihm stehen. Dann trifft der Blick des Vogels ihre Augen; es ist ein eigentümlich schmerzvoller und zugleich weise scheinender Blick. Lisa hat das Gefühl, der Vogel wolle ihr etwas sagen. Wie von fern geleitet, öffnet sie das Fenster. Ein kalter Windhauch zieht herein. Der Vogel blickt auf, wirft in einem Moment sein altes Federkleid ab und fliegt zum Fenster hinaus. Lisa blickt ihm hinterher und nimmt überrascht wahr, dass er, während er in die Lüfte steigt, immer größer wird.

Ängste und seelische Verletzungen überwinden

Lisas Traum-Vogel ist zu Beginn des Geschehens klein, ängstlich und verletzt, was darauf deutet, dass es sich in bestimmten Bereichen auch um ihren seelischen und/oder geistigen Zustand so verhält. Statt sich aber nun in raschen Aktionismus zu stürzen, statt die Wunden pflegen zu wollen, hält Lisa einen Moment inne. Der Vogel will ihr tatsächlich etwas zeigen – nämlich wie hoch und frei ihre gedankliche Welt, ihre Fantasie, ihre Ideen oder auch ihre spirituelle Reifung sich erheben könnten, würde sie ihnen ein Fenster öffnen. 

Was genau hier symbolisiert wird, ergibt sich aus Lisas aktueller Situation und aus negativen Erfahrungen, die sie in der Vergangenheit machen musste. Das Heilen und Aufsteigen des Vogels markiert aber deutlich einen guten Ausgang, sofern es Lisa gelingt, ihre Ängste und Verletzungen zu überwinden und sich mit jenem Größeren, Geheimnisvollen, das im Blick des Vogels angezeigt wird, zu verbinden.

Ihre individuelle Traumdeutung vom Vogel-Traum

Der Wunsch, sich aufzuschwingen, zu fliegen, die Freiheit zu spüren – ist das grundlegende Motiv eines Vogel-Traumes. Nicht immer deutet dieser Wunsch auf eine äußere Begrenzung, die überwunden werden soll. Auch am „inneren Jubilieren“ kann es fehlen. Manch einer vermisst die Inspiration, die eigene Gedanken- und Fantasiewelt einmal zu verlassen oder bewusst zu durchbrechen. 

Haben Sie unlängst von einem Vogel geträumt? Dann beginnen Sie Ihre Traumdeutung vielleicht mit den folgenden Fragen:

• Fühle ich mich geistig, seelisch oder materiell beschwert, würde ich mich gern aus einer eingrenzenden oder belastenden Situation befreien?
• Gelingt mir der freie Flug oder hält mich etwas/jemand im Traum zurück?
• Welche Vogelart erschien mir im Traum und was assoziiere ich damit?

Vögel spielen in der Mythologie eine große Rolle – entsprechend werden ihnen bestimmte Eigenschaften wie Weisheit oder Freiheitsstreben zugesprochen. Doch muss eine solche Kategorisierung nicht unbedingt zu Ihrem Traum passen. Stellen Sie daher an den Anfang Ihrer Deutung immer persönliche Assoziationen, um zu einer individuellen Interpretation zu gelangen. Anschließend können Sie diese um kollektive Bewusstseinsinhalte erweitern – und sich damit selbst in gedankliche Höhen schwingen, in denen Sie Ihre Träume in deren Vielschichtigkeit immer besser kennen und interpretieren lernen.

Weblinks

Eckhart Bieger. Seele heißt Freiheit. hinsehen.net.

Die 40 häufigsten Gartenvogelarten im Porträt. nabu.de.

Katja Nauck: Vogel-Tattoo: 8 Motive und ihre Bedeutung. desired.de.

Powered by